Samstag, 07. Oktober 2017

Fußgänger in London mit Auto angefahren - kein Terroranschlag

Ein Auto hat in London mehrere Menschen auf einem Gehsteig erfasst. Mehrere Passanten seien verletzt worden, teilte die Metropolitan Police am Samstag über Twitter mit. Ein Mann sei festgenommen worden. Ob Terrorverdacht besteht, blieb zunächst unklar. Details nannten die Ermittler nicht.

Vor dem "Victoria and Albert Museum" in London wurden mehrere Menschen von einem Auto angefahren.
Vor dem "Victoria and Albert Museum" in London wurden mehrere Menschen von einem Auto angefahren. - Foto: © APA/AFP

Der Vorfall hatte sich in der Exhibition Road ereignet, wo weltbekannte Museen liegen, etwa das Victoria and Albert Museum, ein wichtiger Anlaufpunkt von Touristen. Polizisten und Rettungskräfte waren im Einsatz.

BBC-Reporterin: Auto fuhr quer über die Straße

Das Auto, das in London mehrere Menschen erfasst hat, ist nach Angaben einer BBC-Reporterin zuvor quer über die Straße gefahren. Sie habe das Natural History Museum verlassen, als es in der Nähe zu dem Vorfall an der bei Touristen beliebten Straße gekommen sei, schilderte die Journalistin am Samstagnachmittag.

Es habe ausgesehen, als sei das Auto gegen große Steine am Straßenrand gefahren. Sie habe auch eine Gruppe von Menschen gesehen, die um ein oder zwei Personen auf dem Gehweg herum gestanden habe.

Viele Polizisten seien vor Ort, darüber flögen Hubschrauber, und sie sehe einen Krankenwagen, in dem auf jeden Fall jemand behandelt werde. Es sei aber nicht klar, wie schwer derjenige verletzt sei, berichtete die Reporterin.

Terroristischer Hintergrund ausgeschlossen

Nach dem Vorfall sind in London nach Informationen der BBC drei große Museen evakuiert worden. Dabei handle es sich um das Natural History Museum, das Science Museum und das Victoria and Albert Museum an der Exhibition Road.

Wie die Londoner Polizei mitteilte, handelte es sich bei dem Vorfall nicht um einen Terroranschlag, sondern um einen Verkehrsunfall.

apa/dpa

stol