Dienstag, 05. September 2017

Gärtner „löschen“ Glyphosat-Schriftzug

Der Glyphosat-Schriftzug, der seit Mitte August in großen Lettern auf den Talferwiesen in Bozen zu sehen war, ist nun Geschichte.

Die Gärtner der Stadt Bozen haben den Glyphosat-Schriftzug auf den Talferwiesen entfernt. - Foto: Ansa
Badge Local
Die Gärtner der Stadt Bozen haben den Glyphosat-Schriftzug auf den Talferwiesen entfernt. - Foto: Ansa

Das verbrannte Gras und der Schriftzug wurden am Dienstag von Gärtnern der Stadt Bozen mit Rasenmähern und Harken entfernt, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag. Die Tage zuvor hat man versucht, die betroffenen Stellen besonders gut zu bewässern, um das Graswachstum zu fördern. Dieses Unterfangen war aber nicht von Erfolg gekrönt.

Kein Wunder: Labortests haben ergeben, dass der Glyphosat-Schriftzug durch Verwendung eben dieses Herbizids zustande gekommen ist.

Die Schriftzug-Aktion war eine von 3 Protestaktionen gegen Pestizide in Südtirol. Für die ersten beiden, eine Plakatwerbung in München sowie eine Radfahreraktion im Etschtal, war das selbsternannte „Umweltinstitut München“ verantwortlich. (STOL hat berichtet)

Ob es sich bei dem im August ins Gras gemähte Schriftzug auf den Talferwiesen auch um eine Aktion des selbsternannten Umweltinstituts gehandelt hat, konnte nicht erörtert werden. 

stol

stol