Donnerstag, 17. September 2020

Gais: Adler getötet – Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Der Abschuss des Steinadlers an den Hängen oberhalb von Gais und der vom Naturtreff Eisvogel unterstützte Aufruf zur Ergreifung des Täters haben hohe Wellen geschlagen. Zahlreiche Hinweise gingen ein, gefasst werden konnte der Täter aber noch nicht.

Der erschossene Steinadler.
Badge Local
Der erschossene Steinadler. - Foto: © Markus Kaiser
In den Hängen oberhalb von Gais war Mitte Mai ein Steinadler beim Brüten abgeschossen worden. Der Vorfall sorgte für große Empörung, eine Belohnung zur Ergreifung des Täters wurde ausgesetzt (STOL hat berichtet).

Die Präsenz des Themas in den Medien und die versprochene Belohnung für Hinweise die zum Täter führen, habe eine Reihe von Spendenangeboten zur Erhöhung der Belohnung mit sich gebracht, wie der Verein Naturtreff Eisvogel in einer Presseaussendung am Donnerstag betont. Alle diese Angebote seien aber abgelehnt worden. Es sei nicht zielführend die Belohnung weiter aufzustocken. „Bis jetzt wurde die Belohnung noch an niemanden ausbezahlt“, heißt es in der Aussendung.

Zahlreiche Hinweise

Dank der Mithilfe der Bevölkerung konnten jedoch schon zahlreiche Hinweise zum Fall gesammelt werden, sie liegen den Carabinieri und der Staatsanwaltschaft vor.

„Wir bitten aber weiterhin um die Mithilfe aus der Bevölkerung und bieten auch weiterhin die Belohnung von 1000 Euro für zweckdienliche Hinweise die zur Ergreifung des Täters führen“, so der Verein Naturtreff Eisvogel.

Intensive Ermittlungen

Die Ordnungshüter ermitteln mit verschiedensten Ansätzen den Tathergang, wie der Verein in der Pressemitteilung präzisiert. Diverse Spezialeinheiten haben den Tatort vermessen und untersucht. Mit verschiedenen Methoden wurden Spuren gesichert und am Kadaver des Vogels wurde eine Autopsie vorgenommen. Die laufenden Ermittlungen seien vielversprechend.


Ein besonderer Dank gelte auch dem Jagdaufseher der als erster den Vorfall gemeldet und sich in besonderer Weise an den Ermittlungen beteiligt, so der Verein Naturtreff Eisvogel.

stol

Schlagwörter: