Samstag, 06. Juni 2020

Gais: Adler beim Brüten abgeschossen – Suche nach Täter

Mitte Mai ist ein Steinadler während des Brütens abgeschossen worden. Der Vorfall sorgt nach wie vor für große Empörung. Die Suche nach dem Täter läuft auf Hochtouren.

Der Adler wurde in seinem Nest getötet.
Badge Local
Der Adler wurde in seinem Nest getötet. - Foto: © Naturtreff Eisvogel
In den Hängen oberhalb von Gais wurde am 16. Mai ein streng geschützter Steinadler in seinem Horst erschossen, heißt es in einer Presseaussendung des Vereins Naturtreff Eisvogel.

Der Schütze soll den Vogel demnach beschossen haben, während das Tier sein Gelege bebrütete. Der mutmaßliche Täter habe es laut Naturtreff Eisvogel bereitwillig in Kauf genommen, „auch vorhandene Jungvögel im Nest langsam erfrieren oder verhungern zu lassen“.

Der Verein hat nun eine Belohnung von rund 1000 Euro für Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, ausgesetzt.



Bereits unmittelbar nach der Tat war der Aufschrei in Gais und Umgebung groß. Unter anderem Landesjägermeister Günther Rabensteiner verurteilte die Tat aufs Schärfste.

„Einen brütenden Vogel zu töten ist wohl an Boshaftigkeit nicht zu überbieten. Landesweit gibt es zwischen 60 bis 70 Adler-Brutpaare. Die hauptberuflichen Jagdaufseher verfolgen jährlich flächendeckend das Brutgeschehen. Wir setzen nun großes Vertrauen in die Ermittlungen und hoffen, dass es gelingt, über Funkzellenauswertung den oder die Täter dingfest zu machen“, wurde Rabensteiner einige Tage nach dem Vorfall im Tagblatt „Dolomiten“ zitiert.

stol