Dienstag, 08. Mai 2018

Gastro-Rauchverbot würde 32.400 Spitalsaufenthalte ersparen

Während die ÖVP-FPÖ-Regierung aus Sparmotiven Krankenkassen zusammenlegen oder im Falle der AUVA eventuell abschaffen könnte, dürfte das nicht in Kraft getretene Gastro-Rauchverbot bereits negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Gesundheitskosten in Österreich haben. Eine neue Expertenrechnung spricht von jährlich 32.400 vermeidbaren Spitalsaufenthalten, innerhalb einer Woche von 623.

Erste negative Auswirkungen bereits nachgewiesen Foto: APA
Erste negative Auswirkungen bereits nachgewiesen Foto: APA

stol