Mittwoch, 02. März 2016

Gebühren für TIM „Voce“ steigen erneut

Ab 1. April steigen die Tarife des Festnetz-Angebots Voce von Tim, bei welchem die monatlichen Fixgebühren 19 Euro betragen, von 0,10 Cent auf 0,20 Cent pro Minute. Dies berichtet die Verbraucherzentrale Südtirol am Mittwoch in einer Aussendung.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Neben den Fixgebühren betrage die Verbindungsgebühr 0,20 Cent, und die Minuten werden „im Voraus“ abgerechnet.

"Diese Preissteigerung betrifft vor allem Senioren – insgesamt sind es über 3 Millionen Nutzer in ganz Italien, welche keinen Internetanschluss haben und die Festnetzlinie nur nutzen, um Telefonate durchzuführen sowie erreichbar zu sein. Dieser Universaldienst müsste von TIM/Telecom Italia per Gesetz garantiert werden", so die VZS.

Aber es gebe auch noch weitere zusätzliche Kosten: "Wer die Rechnung nicht per Dauerauftrag bezahlt, muss für die Zusendung der Rechnung bezahlen. Und durch die Umstellung auf monatliche Verrechnung (früher erfolgte diese alle zwei Monate) haben sich auch die Kosten für die Bezahlung per Posterlagschein verdoppelt. Dieses Zahlungsmittel wird meistens von Senioren oder sozial schwachen Personen gewählt." 

29 Euro im Monat sind zu teuer für Gelegenheits-Telefonierer

TIM drängt also die Kunden, einen „All-Inklusive“-Vertrag abzuschließen, der zwar unbegrenzte Gespräche beinhaltet, monatlich aber 29 Euro kostet. Im letzten Jahr hatte die Aufsichtsbehörde für das Komunikationswesen verfügt, dass die Gesellschaft zumindest einen Tarif „nach Verbrauch“ anbieten muss. 

„Der All-Inklusive-Vertrag ist zu teuer für all jene, die das Telefon nur im Bedarfsfall nutzen“ meint Paola Francesconi, Beraterin der Verbraucherzentrale.

„Leider gibt es jedoch keine Möglichkeit, den Tariferhöhungen auszuweichen – außer man kündigt die Festnetzlinie gänzlich innerhalb Ende März. Dies kann ohne Deaktivierungskosten erfolgen; man schickt hierzu ein Einschreiben mit Rückantwort, dem auch eine Kopie eines Dokuments beigelegt werden muss“.

Alternativ kann man auch, immer ohne Deaktivierungskosten, den Anbieter wechseln (den dafür notwendigen Kodex findet man auf der ersten Seite der Rechnung von TIM). Dabei bleibt die eigene Telefon-Nummer erhalten. Es sei jedoch ratsam, vorher die Angebote am Markt zu überprüfen, eventuell mit der Unterstützung einer Verbraucherorganisation.

stol

stol