Freitag, 26. März 2021

Geburten auf das Niveau von 1861 gesunken

Sinkende Geburten, Coronavirus-Todesfälle und Auswanderung von Jugendlichen: Die Bevölkerungszahl in Italien ist im Pandemie-Jahr 2020 stark zurückgegangen. Das Land hat 2020 384.000 Bürger gegenüber Jahresbeginn verloren, berichtete das Statistikamts Istat am Freitag. Das entspricht der Bevölkerung einer Stadt der Größe von Florenz.

Unsichere Zeiten verderben den Italienern den Kinderwunsch: Immer weniger Babys kommen zur Welt.
Unsichere Zeiten verderben den Italienern den Kinderwunsch: Immer weniger Babys kommen zur Welt. - Foto: © Pixabay
2020 meldete Italien ein Rekordtief von Geburten seit 1861, dem Jahr der italienischen Einigung. 404.104 Geburten wurden 2020 in Italien gemeldet. Das sind 16.000 weniger als im Vorjahr, was einem Rückgang von 3,8 Prozent entspricht. 746.146 Todesfälle wurden außerdem registriert, das sind 112.000 mehr als 2019 (Plus 17,6 Prozent).

In dem Pandemie-Jahr mit starken Restriktionen kam es zu einem Rückgang von 47,5 Prozent bei der Zahl der Eheschließungen. 96.687 Hochzeiten wurden gefeiert. Dabei kam es zu einem Minus von 68,1 Prozent bei kirchlichen Hochzeiten und von 29 Prozent bei jenen vor dem Standesamt.

Infolge dieses Trends sank die Bevölkerungszahl in Italien unter die Schwelle von 60 Millionen Einwohnern. 59,25 Millionen Einwohner, meldete das Statistikamt Istat Ende 2020. Das sind 383.922 weniger als Ende 2019, was einem Rückgang von 0,6 Prozent entspricht.

Die andauernde Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft drohen die demografischen Probleme Italiens noch mehr zu verstärken. Die Zahl der Neugeborenen 2021 könnte erstmals unter die Schwelle von 400.000 sinken, geht aus Angaben des Statistikamts Istat hervor. Im laufenden Jahr könnte es laut diesen Berechnungen womöglich nicht mehr als 393.000 Geburten geben. Die Ungewissheit um die Entwicklung der Pandemie und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft würden immer mehr Paare davon abhalten, Kinder in die Welt zu setzen, betonten die Statistik-Experten.

Italien zählt zu den von der Pandemie am stärksten betroffenen Ländern. Über 106.000 Menschen kamen seit Februar 2020 am oder mit Covid-19 ums Leben. 3,3 Millionen Italiener haben sich am Coronavirus angesteckt.

apa