Samstag, 12. Juni 2021

Gedenken „60 Jahre Feuernacht“ in Frangart

Anlässlich „60 Jahre Feuernacht“ veranstaltete der Südtiroler Schützenbund in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Heimatbund am Samstag eine Gedenkfeier in Frangart. Trotz Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen nahmen über 200 Schützen und Marketenderinnen sowie zahlreiche Bürger an dieser Gedenkfeier teil.

In Frangart wurde am Samstag an 60 Jahre Feuernacht erinnert.
Badge Local
In Frangart wurde am Samstag an 60 Jahre Feuernacht erinnert. - Foto: © Schützen
Der Abend begann mit der Frontabschreitung mit den Höchstanwesenden der beiden Bünde und Ortsvertreterin Monika Hofer Larcher. Anschließend begrüßte Roland Lang, Obmann des Südtiroler Heimatbundes, alle Anwesenden die sich vor dem Sepp-Kerschbaumer-Gedenkstein in Frangart aufgestellt hatten.

„Heute gedenken wir der beispiellosen Frauen und Männer, die ihr Leben selbstlos in den Dienst der Heimat stellten und für den Erhalt der Tiroler Volksgruppe in ihrer Eigenart ihre Freiheit, Gesundheit und sogar das Leben hingaben“, betonte Lang bei der Begrüßung.

Es folgte der Wortgottesdienst, der von Diakon Hermann Pirpamer zelebriert wurde.

Die Gedenkreden hielten 2 Persönlichkeiten aus dem Schützenkreis: Historikerin Margareth Lun sprach über „Die Frauen und Kinder der Freiheitskämpfer“.

Die Gedenkrede „60 Jahre Feuernacht – brennt das Feuer in uns noch?“ kam von Ehrenlandeskommandant Elmar Thaler.

Nach den Gedenkreden folgte die würdige Heldenehrung und die Kranzniederlegung. Die Ehrenkompanie Sepp Kerschbaumer Eppan feuerte eine Ehrensalve ab. Im Anschluss stimmte die Musikkapelle Frangart das Lied des guten Kameraden und die Landeshymne ein.

Zum Abschluss der Gedenkfeier übergab Obmann Roland Lang dem Landeskommandanten-Stellvertreter Renato des Dorides ein Portrait des Freiheitskämpfers Luis Amplatz.

stol

Alle Meldungen zu: