Freitag, 21. August 2020

Gedenken an Erdbebenopfer von Amatrice eingeschränkt

Die Menschen im italienischen Amatrice werden wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nur im kleinen Rahmen der rund 300 Toten der Erdbeben-Tragödie vor 4 Jahren gedenken. „Leider veranlassen uns die Pandemie-Vorsichtsmaßnahmen dazu, das Programm zu ändern, wir werden keinen Fackelzug veranstalten können“, sagte Bürgermeister Antonio Fontanella in einem Video.

Nach dem Beben der Stärke 6,0 am 24. August 2016 liegt Amatrice noch immer großteils in Trümmern. - Foto: © ANSA / CLAUDIO PERI









apa/dpa

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





powered by