Mittwoch, 16. Mai 2018

Gefährliche Lyme-Borreliose nicht erkannt

Die Lyme-Borreliose ist eine tückische Erkrankung, die nicht immer gleich erkannt wird: Eine junge Frau aus St. Georgen war 2 Mal im Krankenhaus und wurde mit einer Creme vertröstet, bevor dann endlich der Hausarzt die Borreliose diagnostizierte und ihr die helfenden Antibiotika verschrieben hat. Lyme-Borreliose kommt in Südtirol viel öfter vor als die noch gefürchtetere Frühsommermeningoenzephalitis (FSME). Wird Borreliose nicht rechtzeitig behandelt, können die Borrelien Nerven, Gelenke und das Herz angreifen.

Im Unterschied zur Frühsommermeningoenzephalitis, die ebenfalls von Zecken verursacht wird (die „Dolomiten“ berichteten) kann man sich gegen Lyme-Borreliose nicht impfen lassen.
Badge Local
Im Unterschied zur Frühsommermeningoenzephalitis, die ebenfalls von Zecken verursacht wird (die „Dolomiten“ berichteten) kann man sich gegen Lyme-Borreliose nicht impfen lassen. - Foto: © shutterstock

stol