Freitag, 09. März 2018

Gefährliches Lassafieber in Liberia: 12 Tote

Nach Nigeria hat sich das gefährliche Lassafieber nun auch in Liberia ausgebreitet. Seit Anfang des Jahres seien 12 Menschen an der Viruserkrankung gestorben, sagte am Freitag der Leiter der nationalen Gesundheitsbehörde, Tolbert Nyenswah, im staatlichen Radio. 28 Fälle habe es insgesamt in dem westafrikanischen Land gegeben.

Nach Nigeria hat sich das gefährliche Lassafieber nun auch in Liberia ausgebreitet.
Nach Nigeria hat sich das gefährliche Lassafieber nun auch in Liberia ausgebreitet. - Foto: © shutterstock

In Nigeria hat das Lassafieber bereits zum Tod von mindestens 64 Menschen geführt, mehr als 317 Fälle sind der Weltgesundheitsorganisation zufolge bis Ende Februar bestätigt worden. Die Organisation ist wegen der Ausbreitung extrem besorgt

Lassa zählt wie Ebola und das Dengue-Fieber zu den hämorrhagischen – mit Blutungen einhergehenden – Erkrankungen. Es wird vor allem durch Nahrungsmittel und Haushaltsgegenstände übertragen, die mit Urin und Kot von Ratten verseucht sind. Die Viruserkrankung ist bei Kontakt mit den Ausscheidungen infizierter Menschen hochansteckend.

apa/dpa

stol