Samstag, 06. April 2019

Gefährliches Spielzeug sichergestellt

Die Bozner Finanzpolizein hat in den vergangenen Woche in Zusammenarbeit mit der Ortspolizei über 600 Spielzeugartikel sicherstellen können, welche im Hinblick auf Material und Verarbeitungsweise nicht den europäischen Sicherheitsstandards entsprachen.

Das sichergestellte Spielzeug entsprach nicht den europäischen Sicherheitsstandards. - Foto: Finanzpolizei Bozen
Badge Local
Das sichergestellte Spielzeug entsprach nicht den europäischen Sicherheitsstandards. - Foto: Finanzpolizei Bozen

Die Behörden waren nahe der Industriezone Bozen auf einen Transporter mit polnischem Kennzeichen aufmerksam geworden, da er offensichtlich überladen war. Die Finanzpolizei hielt das Fahrzeug auf. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die gelieferte Ware nicht mit der auf den Dokumenten angegebenen Ladung übereinstimmte.

Darauf wurde die Ortspolizei zur Hilfe gerufen, die den Inhalt des Fahrzeugs genauer untersuchte. Es wurden über 100 Stücke gefälschter Markenware und 650 Spielzeugartikel sichergestellt, die den europäischen und nationalen Sicherheitsstandards nicht entsprachen.  

Geldstrafe und Anzeige

Das Unternehmen, das für den Transport der Ladung verantwortlich ist, hat bereits 2000 Euro Strafgeld für den inoffiziellen Transport der Ware bezahlt. Es muss nun eine weitere Strafe in Höhe 25.000 Euro wegen Herstellung gefälschter Ware befürchten.

Die Unternehmensführung wurde angezeigt. 

stol

stol