Donnerstag, 28. Mai 2015

Geld für 47 Projekte in Afrika, Asien und Osteuropa

Auf Landwirtschaft, Handel, Bildung, Wasser, Gesundheit, Minderheitenschutz und Dialog konzentriert das Land nun seine Entwicklungszusammenarbeit.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Der Fachbeirat des Landes für die Entwicklungszusammenarbeit hat unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Arno Kompatscher insgesamt 64 Projekte von 46 verschiedenen Projektträgern bewertet. 47 wurden gutgeheißen und werden finanziell unterstützt.

26 Projekte davon werden in Afrika abgewickelt, und zwar vier in Tansania, drei in Äthiopien, drei in Kenia, zwei in Togo, zwei im Süd-Sudan, zwei in Burkina Faso, zwei in Benin, zwei in der Demokratischen Republik Kongo, zwei in Kamerun, eines in Ruanda, eines in Mosambik, eines in Guinea und eines in Guinea Bissau.

In Asien sollen zwölf Projekte umgesetzt werden, und zwar zwei im Tibet, zwei in Indien, eines in Kambodscha, eines in Nepal, eines in Thailand, eines in Philippinen und eines in Anggua. Vier Vorhaben sind für Osteuropa geplant, davon zwei in Bosnien Herzegowina und zwei in Moldawien.

Erhalten 26.000 Euro im Durchschnitt

Das Landesbudget für Entwicklungszusammenarbeit beläuft sich heuer auf 2,046 Millionen Euro. Davon werden laut dem im Februar genehmigten Jahresprogramm 14,8 Prozent (304.221 Euro) für die Bewusstseinsbildungsprojekte der Südtiroler Organisationen und 60 Prozent der Mittel für die Entwicklungsprojekte der Organisationen und Vereinen (rund 1,228 Millionen Euro) eingesetzt. Der Rest, etwa 25 Prozent, wird für die direkten Projekte des Landes verwendet.

Die positiv bewerteten Projekte sollen mit einer Finanzierung von insgesamt 1.227.977 Euro unterstützt werden, was einem durchschnittlichen Finanzierungsbetrag von rund 26.000 Euro entspricht.

stol