Montag, 11. Mai 2020

Gemeinde Bozen: Halbe Gebühr für öffentliche Flächen

Infolge des Corona-Notstandes hat der Bozner Stadtrat am Montag beschlossen, die Gebühr für die Besetzung öffentlicher Flächen für das Jahr 2020 für Gastbetriebe um 50 Prozent zu senken.

Für die Zeit des Lockdowns sollen die Gebühren ganz entfallen.
Badge Local
Für die Zeit des Lockdowns sollen die Gebühren ganz entfallen. - Foto: © pir
Die entsprechende Regelung wird abgeändert, um den Bars und Gastbetrieben eine doppelte Fläche für ihre Tische zu gewähren, damit die erforderliche Distanzierung ermöglicht werden kann. Für die Zeitspanne des Lockdowns braucht die Gebühr nicht bezahlt zu werden, so die Stadtgemeinde Bozen.

Der Stadtrat hat zudem eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die bis innerhalb 20. Mai feststellen muss, welche Gastbetriebe von der Möglichkeit einer Ausdehnung ihrer derzeit benutzten Fläche Gebrauch machen werden. Fest steht, dass die Fläche nicht mehr als verdoppelt werden darf.

Auch müssen Konflikte mit angrenzenden Betrieben vermieden werden. Zudem müssen Freiräume für die Mobilität und die Rettungsfahrzeuge gewährleistet werden, hieß es heute auf der Pressekonferenz des Bozner Bürgermeisters Renzo Caramaschi zu den Beschlüssen des Stadtrates.

ansa

Schlagwörter: