Samstag, 10. Februar 2018

Gemeinde Bozen: Krippen-Schändung ist kein Kavaliersdelikt

Mitte Dezember hatte eine Aktion am Bozner Christkindlmarkt über die Landesgrenzen hinaus für Empörung gesorgt: Fotos von Jugendlichen waren aufgetaucht, die sie bei obszönen Handlungen an den Figuren der Krippe am Waltherplatz zeigten.

Badge Local
Foto: © D

Die Polizei konnte die Identität der 3 Jugendlichen ermitteln. Sie wurden wegen Herabwürdigung der Religion angezeigt.

Der zuständige Staatsanwalt hat nun die Archivierung des Falls beantragt. Dagegen erhebt die Gemeinde Einspruch. „Schon allein wegen des negativen Medienechos kann man die Schändung unsere Krippe nicht als Kavaliersdelikt abtun“, heißt es dazu in einer Aussendung des Gemeindepresseamtes.

stol

stol