Montag, 22. Juni 2015

Gericht entscheidet: Boznerin darf Marihuana anbauen

Eine 60-jährige Boznerin hat Marihuana auf ihrem Balkon kultiviert. Sie ist zwar aufgeflogen, hat sich aber nicht strafbar gemacht. Wie das? Das Tagblatt "Dolomiten" berichtet in der Montagsausgabe von diesem kuriosen Fall.

Die Boznerin hat sich durch den Anbau  nicht strafbar gemacht.
Badge Local
Die Boznerin hat sich durch den Anbau nicht strafbar gemacht. - Foto: © shutterstock

Mit den Blättern der Marihuana-Pflanze kann man einiges tun – unter anderem eine bei der Hautkrankheit Psoriasis wirksame Creme herstellen.

Richter Emilio Schönsberg sprach die gebürtige Österreicherin daher frei. Denn sie verwendete die Pflanze ausschließlich zur Herstellung einer Creme.

Die 60-Jährige leidet seit Jahren an der schmerzenden Hautkrankheit. Vor Gericht konnte sie überzeugen und brachte sogar das Salbenrezept und die ärztlichen Bescheinigung mit.

Der Vorwurf: Unerlaubter Anbau von Pflanzen zur Herstellung von illegalen Rauschmitteln, war damit nicht zutreffend.

Zwar sei der Anbau von Marihuana per se illegal, jedoch habe sich die Angeklagte in diesem speziellen Fall nicht strafbar gemacht, urteilte der Richter.

stol/ih

____________________________________

Alles Details lesen Sie in der Montagsausgabe des Tagblattes "Dolomiten".

stol