Sonntag, 19. Juli 2015

Germanwings-Schmerzensgeld: Hinterbliebene sind „empört“

Im Streit um das Schmerzensgeld nach der Germanwings-Katastrophe haben nun die Anwälte das Wort. Lufthansa hat 25.000 Euro pro Todesopfer angeboten, die Anwälte fordern mindestens 100.000 Euro. Die Angehörigen der Opfer erwartet wohl ein langes Feilschen um die Summe.

Ein Konvoi von Leichenwagen brachte elf Wochen nach dem Germanwings-Absturz einige der Opfer nach Deutschland zurück.
Ein Konvoi von Leichenwagen brachte elf Wochen nach dem Germanwings-Absturz einige der Opfer nach Deutschland zurück. - Foto: © APA/EPA

stol