Mittwoch, 02. Mai 2018

Geschichtsträchtige Auswilderung von Steinwild

Der 2. Mai 2018 geht ohne Zweifel in die Geschichte ein: Erstmals wurde am Mittwoch gezüchtetes Steinwild auf Südtiroler Boden ausgewildert. 2 Steingeißen und 2 Steinböcke aus dem Gehege des "Bunker-Mooseums" in Moos wurden in den Sarntaler Alpen in die Freiheit entlassen.

Der Steinbock mit Peilsender. Foto: fm
Badge Local
Der Steinbock mit Peilsender. Foto: fm

Konrad Pamer, Gemeindereferent in Moos und Obmann des Vereins Museum Hinterpasseier, betonte, dass man mit dieser Auswilderung 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen habe: Einerseits werde der Bestand im Gehege reguliert und andererseits trage Moos dazu bei, den frei lebenden Steinwildbestand im Land zu verbessern.

Auch Landesrat Arnold Schuler war sichtlich begeistert und dankte der Gemeinde Moos und dem Museumsverein für das Steinwild, das kostenlos bereitgestellt wurde.

stol

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol