Sonntag, 08. Dezember 2019

Gewalttätige Krampusse in Sterzing – alles nur ein Spiel?

Der Krampusverein„Tuifl Sterzing“ geriet aufgrund eines Videos massiv in die Kritik. Selbst nationale Medien und Medien aus dem Ausland berichteten darüber.

2 Krampusse schlagen und treten auf eine gestürzte Person ein. - Foto: © screenshot

In den sozialen Medien sorgt zurzeit ein Video für große Aufregung: Zu sehen sind Krampusse, die bei einem Krampuslauf in Sterzing mit ihren Ruten wild auf Passanten eingeschlagen haben.

Im Video wird ersichtlich, dass die Krampusse sogar auf eine Person, die zu Boden gefallen war, mit voller Kraft einschlagen und mit Füßen treten.

Nationale und Internationale Medien berichten

Das Video der gewalttätigen Krampusse in Sterzing wurde am Sonntag von allen nationalen Medien aufgegriffen. Der Corriere della Sera schreibt in seiner Onlineausgabe, dass der Menschenjagd offenbar eine Auseinandersetzung mit Immigranten vorausgegangen war – diese sollen versucht haben, einem Krampus die Maske zu entreißen. Eine Bestätigung dafür liegt derzeit nicht vor.

Die „Tuifl Sterzing “ bestätigen zwar die Echtheit des Videos, aber sie wehren sich auf Facebook und behaupten, dass sie nur auf Bekannte und Freunde eingeschlagen haben.

Doppelte Hosen und Kissen

Bei den Carabinieri nachgefragt, erklärten sie, dass in der Sache keine Anzeige vorliege, es keine Verletzten gab und auch kein Notruf oder dergleichen eingegangen war. Auch sei ein rassistischer Hintergrund der Hiebe ausgeschlossen.

Vielmehr seien die Aufnahme aus dem Kontext gerissen. Die Provokationen samt Rutenhiebe gehören seit jeder zum Spiel am Krampustag. Informationen zufolge seien die Leute teils mit doppelten Hosen und Kissen vor den Hieben gewappnet gewesen.






jot

Schlagwörter: