Freitag, 18. Juni 2021

Gewerkschafter in Italien bei Demo überfahren und getötet

Ein 37-jähriger Gewerkschafter ist am Freitag gestorben, nachdem er von einem Lkw angefahren worden war.

Der Mann ist während eines Streiks von einem Lastwagenfahrer überfahren worden.
Der Mann ist während eines Streiks von einem Lastwagenfahrer überfahren worden. - Foto: © ANSA / Alanews
Der Vorfall passierte während einer Streikaktion von Logistikarbeitern vor einem Standort der Supermarktkette Lidl in Biandrate in der piemontesisch Provinz Novara, berichtete der Gewerkschaftsverband COBAS.

Der Fahrer floh mit dem Lastwagen vom Tatort, wurde aber später von der Polizei auf einer Autobahn aufgespürt.

Einige Dutzend Demonstranten versuchten mit ihrer Protestaktion die Zufahrt zu dem Standort in Biandrate etwa 65 Kilometer westlich von Mailand zu behindern.

Ein Fahrer soll mit den protestierenden Logistikarbeitern in Streit geraten sein. Er soll dann die Durchfahrt erzwungen und dabei den Gewerkschafter angefahren haben. 2 weitere Menschen wurden verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi zeigte sich am Freitag bestürzt über den Todesfall. „Es ist notwendig, dass sofort aufgeklärt wird, was passiert ist“ sagte Draghi bei einem Besuch in Barcelona. In Italien haben zuletzt mehrere Protestaktionen von Logistikarbeitern stattgefunden.

apa

Alle Meldungen zu: