Sonntag, 06. November 2016

Gipfelkreuz auf Grenze zwischen Nordtirol und Bayern erneut zerstört

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate ist das Gipfelkreuz auf dem Scharfreiter (oder Schafreuter, Anm.) im Vorkarwendel auf der Grenze von Nordtirol und Bayern zerstört worden.

Im Sommer wurde das Gipfelkreuz auf dem Scharfreiter bereits einmal zerstört (Foto/copyright: Polizei Bad Tölz)
Im Sommer wurde das Gipfelkreuz auf dem Scharfreiter bereits einmal zerstört (Foto/copyright: Polizei Bad Tölz)

Das Kreuz sei zwischen 1. und 4. November von einem bisher Unbekannten gefällt worden, teilte die deutsche Polizei am Sonntag mit.

Ein Wanderer hatte das zerstörte Gipfelkreuz am 4. November entdeckt. Der letzte vorhergehende Eintrag im Gipfelbuch sei auf den 1. November datiert, weshalb die deutschen Behörden davon ausgehen, dass das Kreuz zu diesem Zeitpunkt noch intakt war.

Die Ermittler seien nun auf der Suche nach Zeugen, die verdächtige Personen bemerkt haben oder zumindest den Tatzeitraum eingrenzen können. Möglicherweise seien Wanderer im Zeitraum vom 1. bis 4. November auf dem Gipfel gewesen, haben sich nicht in das Gipfelbuch eingetragen und gleichzeitig ein noch intaktes Gipfelkreuz gefunden, hieß es seitens der deutschen Behörden. 

Bereits Ende August hatte ein Unbekannter das damalige Gipfelkreuz mit Axt und Säge schwer beschädigt und fast gefällt. Es hatte schließlich komplett entfernt und durch ein neues Holzkreuz ersetzt werden müssen.

apa

stol