Samstag, 06. Juli 2019

Glück im Unglück für schneidigen Jung-Bergsteiger

Ein 14-Jähriger hat am Freitag allein eine Tour auf den Haunold, den Innichner Hausberg, gewagt. Den Gipfel hat er zwar erreicht, beim Abstieg ist er aber auf einem Schneefeld ausgerutscht und hat sich dabei verletzt. Allerdings gelang es ihm, über sein Handy den Notruf abzusetzen.

Der Aiut Alpin brachte einen Innichner Bergretter zum verletzten Jung-Bergsteiger.
Badge Local
Der Aiut Alpin brachte einen Innichner Bergretter zum verletzten Jung-Bergsteiger.

Wie die Bergrettung Innichen auf ihrer Facebook-Seite schreibt, können auch junge, schneidige Alpinisten in Not geraten. Die Innichner Bergretter waren dem 14-Jährigen zu Hilfe geeilt.

Beim Abstieg vom Haunold war der Jugendliche auf einem Schneefeld ausgerutscht und hatte sich eine große, offene Fleischwunde zugezogen. Die Wunde hat er sich selbst versorgt und ist dann von der Unglücksstelle soweit abgestiegen, dass er über sein Handy den Notruf absetzen hat können. 

Nach der Alarmierung ist ein BRD-Mann mit Hilfe des Aiut-Alpin-Hubschraubers zum Verletzten hinauf geflogen und hat den 14-Jährigen dann im Tal dem Weißen Kreuz Innichen übergeben, das den Jugendlichen zur Verarztung ins örtliche Krankenhaus brachte. 

stol

stol