Freitag, 22. Mai 2020

Gmund: 900-Kilo-Fliegerbombe wird entschärft

Bereits im März wurde bei Grabungsarbeiten in Gmund bei Pfatten eine 900 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entdeckt. Die Coronakrise verhinderte bislang die Entschärfung, am nächsten Sonntag, 31. Mai, ist es aber endlich soweit.

Am Sonntag, 31. Mai, wird eine große Fliegerbombe im Überetsch-Unterland entschärft.
Badge Local
Am Sonntag, 31. Mai, wird eine große Fliegerbombe im Überetsch-Unterland entschärft.
Seit dem Fund Mitte März – „fast gleichzeitig mit dem Inkrafttreten der Corona-Maßnahmen“, weiß Auers Bürgermeister Roland Pichler – wartet das 900 Kilogramm schwere Überbleibsel aus dem 2. Weltkrieg darauf, entschärft zu werden.


Die Bombe war bei Grabungsarbeiten in etwa 4 Metern Tiefe entdeckt worden. „Da aufgrund der Covid-19-Maßnahmen eine sofortige Entschärfung nicht mehr möglich war, wurde beschlossen, die Bombe einstweilen zu sichern und zu lassen, wo sie ist“, erklärt der Bürgermeister von Pfatten, Alessandro Beati.

Jetzt hat das Regierungskommissariat einen Termin festgesetzt: Am 31. Mai von 9.30 bis etwa 10.30 sollen die Arbeiten stattfinden. „Die Bombe wird nicht gesprengt, sondern vor Ort gesichert und anschließend nach Salurn transportiert, wo sie geleert werden soll“, so Beati.

Evakuierung der Anwohner

Weitaus aufwendiger sind die notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit der Bürger zu garantieren: „Alle Personen in einem Umkreis von 1150 Metern müssen evakuiert werden“, so Pichler.

Weitaus aufwendiger sind die notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit der Bürger zu garantieren: „Alle Personen in einem Umkreis von 1150 Metern müssen evakuiert werden“, so Pichler.

Da Gmunden auf der Westseite des Mitterbergs und somit an der Gemeindegrenze zu Tramin, Kaltern und Auer liegt, sind also gleich 4 Gemeinden mehr oder weniger betroffen. Während in Pfatten ab 8 Uhr 40 Bewohner und mindestens 2 Betriebe – die Großwäscherei Haas und der Imbiss Victor – evakuiert werden müssen, trifft es in Auer rund 1200 Bürger.

„Gmund liegt geografisch viel näher am Ortszentrum Auer als Pfatten“, so Pichler. Die zu evakuierenden Personen in Auer werden noch am heutigen Freitag einen Brief mit Anweisungen erhalten, unter anderem sollen die Personen in Turnhallen und anderen großen Räumen untergebracht werden. „Und das alles unter Berücksichtigung der Corona-Maßnahmen. Das macht alles noch schwieriger“, so Bürgermeister Pichler.

Autobahn und Wanderwege gesperrt

Aber nicht nur die Bewohner sind von der Evakuierung betroffen: „Auch die Autobahn wird in diesem Abschnitt gesperrt, sämtliche Straßen, Rad- und Wanderwege müssen ebenfalls gesperrt und kontrolliert werden“, weiß Pfattens Bürgermeister Beati. „Es ist ein enormer planerischer Aufwand, der zahlreiche Einsatzkräfte erfordert.“

Mithilfe von Hubschraubern soll zudem das Gebiet während des Einsatzes kontrolliert werden.


Nachstehend der genaue Zeitplan, den das Regierungskommissariat festgelegt hat:

Die Entfernung des Zünders beginnt am Sonntag, 31. Mai, um 9.30 Uhr und sollte bis 10.15 Uhr dauern. Die Bombe wird daraufhin in Salurn, auf dem Gelände der Kaserne „Paolo Caccia Dominioni“ entleert.


8 Uhr: Einsetzung der koordinierten Leitstelle am Sitz der Freiwilligen Feuerwehr Auer

Von 8 bis 9 Uhr: Räumung im Sperrbereich im Umkreis von 1150 Metern um den Fundort.

Die Bürgermeister von Pfatten, Auer und Kaltern veranlassen einvernehmlich alle notwendigen Maßnahmen, um die vorübergehend evakuierten Personen in Einrichtungen unterzubringen, die speziell für die Unterbringung von Personen gemäß den aufgrund des bestehenden COVID-19-Notfalls geltenden Vorschriften ausgestattet sind.

Um 9.30 Uhr beginnen die Entschärfungsarbeiten, die voraussichtlich – wenn nichts dazwischen kommt - um 10.30 Uhr enden.

Autobahn A22: der Verkehr auf der Brennerautobahn wird während der Entschärfung zwischen 9 Uhr und 10.30 Uhr zwischen den Mautstellen Bozen Süd und Auer/Neumarkt in beiden Fahrtrichtungen unterbrochen.

Infos erteilen die Brennerautobahn und die Abteilung Mobilität der Autonomen Provinz Bozen.

Die Brennerstaatsstraße (SS12 dell’Abetone e del Brennero) ist frei befahrbar, da sie außerhalb des Sicherheitsradius liegt.

Zugverkehr: der Zugverkehr wird während der Entschärfung von 9 Uhr bis 11 Uhr in beiden Fahrtrichtungen eingestellt. Zudem werden Gemeindestraßen und Wanderwege sowie der Radweg im Sperrbereich, von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr, geschlossen.

Öffentlicher Personennahverkehr: Es sind Streckenänderungen vorgesehen.

Die Feuerwehr und das Italienische Rote Kreuz werden mit ihren Einsatzfahrzeugen am Rande der Räumungszone vor Ort sein.

liz