Mittwoch, 22. März 2017

Grabkapelle in Jerusalem in neuem Glanz

Nach einer millionenschweren Restaurierung ist die Grabkapelle über dem Jesus-Grab in Jerusalem neu eingeweiht worden. Zu der Feier am Mittwoch kamen unter anderen der höchste Vertreter der katholischen Kirche im Heiligen Land, der lateinische Patriarch Pierbattista Pizzaballa, sowie der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras. Die Kapelle in der Grabeskirche steht nach christlicher Überlieferung an dem Ort, an dem Jesus begraben wurde.

Die Grabkapelle über dem Jesus-Grab in Jerusalem ist neu eingeweiht worden.
Die Grabkapelle über dem Jesus-Grab in Jerusalem ist neu eingeweiht worden. - Foto: © APA/AFP

„Es war ein ganz starkes Zeichen der Ökumene“, sagte Pater Nikodemus Schnabel, Leiter der Dormitio-Abtei in Jerusalem, nach der Feier. „Kirchen, die sich sehr kritisch beäugt und verletzt haben in den letzten Jahrhunderten, die haben jetzt gemeinsam den heiligsten Ort der Christenheit konserviert und restauriert.“

Die Statik des Gebäudes war aufgrund von Feuchtigkeit schon seit Jahrzehnten gefährdet. Doch die Kirchen konnten sich lange Zeit nicht auf die Renovierung einigen. Nun wurden etwa Risse im Fels mit speziellem Mörtel aufgefüllt sowie alle Steinplatten gereinigt. Im Oktober hoben Wissenschaftler zudem das erste Mal seit 200 Jahren die Grabplatte über dem Jesus-Grab an.

Die Restaurierung kostete knapp 3,5 Millionen Euro. Das Geld kam unter anderem vom gemeinnützigen World Monuments Fund aus New York und privaten Spendern. Die Grabkapelle war während der Arbeiten fast die gesamte Zeit zugänglich. Die Kirche zählt zum Unesco-Welterbe.

dpa

stol