Montag, 21. August 2017

Grapscher beim Crowdsurfing: Rocksänger unterbricht Show

Ein Sänger hat die Show seiner Band unterbrochen und einem Grapscher im Publikum mit Rausschmiss gedroht – dafür ist Sam Carter von der englischen Metalcore-Gruppe Architects in sozialen Netzwerken gefeiert worden.

Sam Carter von den Architects hat sich während eines Konzertes an einen anonymen Grapscher im Publikum gewandt. - Foto: Twitter
Sam Carter von den Architects hat sich während eines Konzertes an einen anonymen Grapscher im Publikum gewandt. - Foto: Twitter

„Danke fürs Einschreiten, Sam!“, „Was für ein prima Typ“ oder „Du hast einen lebenslangen Fan gefunden“ hieß es in Tweets.

Carter hatte am Samstag beim Lowlands-Festival im niederländischen Biddinghuizen von der Bühne aus anscheinend gesehen, wie jemand einer Frau beim sogenannten Crowdsurfing an die Brüste fasste. „Das ist widerlich“, schimpfte der Sänger, wie auf einem Video zu hören ist, das im öffentlich-rechtlich Fernsehen gezeigt wurde.

„Für solchen Mist ist hier kein Platz.“ Direkt an den Mann gerichtet, den er allerdings nicht kenntlich machte, sagte Carter laut dem Video: „Das ist nicht dein verdammter Körper und du befummelst verdammt nochmal niemanden, nicht in meiner Show!“

Das Video von der Konzertunterbrechung mit der Rausschmiss-Drohung wurde von etlichen Websites verbreitet und tausendfach gelikt und geteilt. „Gut, dass du das aufgegriffen ist“, schrieb jemand auf Twitter. „Ich habe es satt, dass manche Männer denken, sie dürfen Frauen antatschen, nur weil die es wagen, eine Show zu genießen.“

dpa

stol