Montag, 13. Dezember 2021

Green Pass: Es wird deutlich mehr kontrolliert

Die Carabinieri haben weiterhin ein scharfes Auge auf die Einhaltung der Covid-Sicherheitsregeln: Rund 1000 Personen pro Tag werden landesweit kontrolliert. Erfreulich dabei: Die meisten Südtiroler halten sich an die Maskenpflicht. Aber es gibt auch schwarze Schafe.

Wer keinen gültigen Green Pass, für den kann es teuer werden.
Badge Local
Wer keinen gültigen Green Pass, für den kann es teuer werden. - Foto: © ANSA / Andrea Fasani
Am Wochenende haben sich die Carabinieri im speziellen die öffentlichen Verkehrsmittel, Lokale und Geschäfte vorgenommen. Allein im Raum Bozen und Eppan wurden am Samstag 103 Personen kontrolliert – darunter die Fahrgäste von 13 Autobussen und die Gäste in 12 Lokalen.

Auch schauten die Carabinieri an 4 Arbeitsplätzen vorbei, um abzuklären, ob die Mitarbeiter die Maskenpflicht einhalten bzw. über einen gültigen Green Pass verfügen. Nur 3 Personen mussten gestraft werden: 2 Fahrgäste im Bus, die keine Maske auf hatten, sowie ein Kunde in einem Geschäft.

Dass die große Mehrheit der Bürger die Regeln einhält, werten die Carabinieri als ein Zeichen des Respekts – nicht nur vor den gesetzlichen Vorgaben, sondern vor allem gegenüber ihren Mitbürgern.

Es gebe aber auch immer wieder Anrufer, die berichten, dass ihr jeweiliges Gegenüber im öffentlichen Verkehrsmittel keine Maske getragen habe und sie sich nicht getraut hätten, zu sagen: „Bitte haben Sie etwas Respekt vor uns allen, seien Sie so gut und setzen Sie Ihre Maske auf“.

d