Montag, 05. Dezember 2016

Grenzüberschreitende Polizei-Zusammenarbeit

Die Christkindlmärkte in Österreich waren auf einen Ansturm italienischer Touristen. Bozner Polizisten helfen dabei ihren Nordtiroler Kollegen.

Carabinieri in Innsbruck.
Badge Local
Carabinieri in Innsbruck.

Angesichts des großen Ansturms italienischer Gäste auch auf den Christkindelmärkten in Nordtirol, werden 2 Beamte der Staatspolizei aus der Quästur Bozen und 2 Beamte der Carabinieri vom Landeskommando Bozen, wie bereits letztes Jahr, die  österreichischen Kollegen für 14 Tage  hauptsächlich während des Streifendienstes auf dem Christkindelmarkt in Innsbruck unterstützen.

Das bilaterale Abkommen zwischen der Österreichischen und der Italienischen Republik, das eben die grenzüberschreitende Zusammenarbeit regelt, sieht auch die Möglichkeit des Personalaustausches vor um eben die gegenseitigen Strukturen und Arbeitsweisen besser kennen zu lernen und um eine immer bessere Zusammenarbeit zu erzielen.

Hauptsächlich in Hinblick einer immer mehr vorstechenden internationalen Kriminalität, ist diese Art der polizeilichen Zusammenarbeit von höchster Wichtigkeit und eine gemeinsame koordinierte Tätigkeit erlaubt es sicherlich ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

stol

stol