Freitag, 19. Januar 2018

Grieche wegen illegalen Handels mit antiken Münzen festgenommen

Fahnder der griechischen Polizei ist ein Schlag gegen den illegalen Handel mit Münzen aus der Antike gelungen. In einem Haus in der nordgriechischen Kleinstadt Serres entdeckten sie 185 Münzen aus der griechischen und römischen Antike. In Griechenland ist der private Handel mit antiken Münzen verboten.

Der Grieche verkaufte illegal unter anderem antike Münzen.
Der Grieche verkaufte illegal unter anderem antike Münzen. - Foto: © shutterstock

Die Beamten fanden zudem zwei Speerspitzen und drei Ringe aus der gleichen Zeit. Wie die Polizei am Freitag weiter mitteilte, sei ein 63 Jahre alter Mann festgenommen worden. Zudem entdeckte die Polizei im Haus des mutmaßlichen Händlers antiker Gegenstände zwei Pistolen sowie einen Metalldetektor.

„Der Handel mit Münzen aus der Antike blüht“, sagte die Archäologin Eleni Stylianou der Deutschen Presse-Agentur. Anders als Marmorgegenstände können Münzen leichter ins Ausland gebracht und dort verkauft werden, hieß es.

dpa

stol