Montag, 31. Mai 2021

Grillen ohne Fleisch und ohne Alu: So geht’s!

Laut der Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) ernähren sich zunehmend mehr Menschen vegetarisch, also ohne Fleisch und Fisch, oder vegan, also vollständig ohne tierische Lebensmittel. Auf das Grillen müssen sie deswegen nicht verzichten: auf den Rost kommen eben verschiedene Gemüsearten, kombiniert mit Käse oder Tofu, Maiskolben, Kartoffeln und Süßkartoffeln.

Grillen geht auch ohne Fleisch und ohne Alufolie.
Badge Local
Grillen geht auch ohne Fleisch und ohne Alufolie. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
„Besonders gut zum Grillen eignen sich Zucchini, Gemüsepaprika, Auberginen (Melanzane), Pilze, Kürbis, Karotten und Kohlrabi. Sie enthalten verglichen mit anderen Gemüsearten weniger Wasser und behalten ihre Form auch beim Erhitzen“, weiß Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol.

Zum Verfeinern und als Schutz vor dem Austrocknen bestreiche man das Gemüse am besten mit einem hitzebeständigen Öl, mit Kräuterbutter oder einer Marinade. Gewürzt werde je nach Geschmack mit Rosmarin, Thymian, Origano oder anderen Kräutern, mit Pfeffer, Knoblauch oder Zitronensaft und erst kurz vor dem Servieren mit Salz.

Backpapier statt Alufolie

Anstatt für Umwelt und Gesundheit bedenkliche Aluminiumfolie und Alugrillschalen zu verwenden, könne man das Gemüse in gefettetes Backpapier einpacken und so auf den Rost legen oder in eine wieder verwendbare Grillschale aus Edelstahl legen. In gefettetes Backpapier ließen sich auch vorgegarte Kartoffeln, Süßkartoffeln oder Maiskolben gut einwickeln.

Zum Grillen geeignete Käsearten sind, so Raffeiner weiter, Weichkäse wie Camembert und Tomino oder „exotischere“ Spezialitäten wie griechischer Feta oder zypriotischer Halloumi. Um zu vermeiden, dass Fett vom Grillgut in die Glut tropft, könne der Käse mit etwas Öl oder Marinade in hohles oder ausgehöhltes Gemüse, beispielsweise in eine Paprikahälfte, gefüllt oder in Mangold-, Kohl-, Rhabarber- oder ungespritzte Weinblätter gewickelt und so gegrillt werden, heißt es in der Aussendung.

Sehr schmackhaft seien auch Gemüsespieße mit Stücken von Zucchini, Paprika, Champignons und Feta-Würfeln. Für vegane Gemüsespieße eignet sich anstelle von Käse marinierter Tofu oder Räuchertofu. Ein besonderes Geschmackerlebnis für Jung und Alt sei Stockbrot. Dafür würde ein länglich gerolltes Stück Brotteig um die Spitze eines Stockes gewickelt und so lange über die Glut gehalten, bis es gebacken ist.

stol/lmn