Mittwoch, 18. Januar 2017

Grippe: Der Virus heißt „Bolzano“

Ganz Europa spricht von „Bolzano“ - allerdings nicht von der Landeshauptstadt, sondern vom derzeit am weitesten verbreiteten Grippevirus, der nach jenem Ort benannt ist, in dem er entdeckt wurde: Bozen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Genauer gesagt nennt sich der Virus A/Bolzano/7/2016 (H3N2). Er ist derzeit dafür verantwortlich, dass zahlreiche Menschen in ganz Europa ans Bett gefesselt sind - mit teilweise bis zu 40 Grad hohem Fieber.

Der Virus wurde im Labor für Mikrobiologie im Südtiroler Sanitätsbetrieb in der Bozner Amba-Alagi-Straße entdeckt. 

Angeführt wird das Forscherteam, bestehend aus 9 Ärzten und Biologen sowie rund 20 Technikern, von der Bozner Biologin Elisabetta Pagani. Sie ist sehr stolz auf die Entdeckung, die es ermöglicht hat, einen Impfstoff zu produzieren. Dieser verhindert zwar nicht zu 100 Prozent eine Erkrankung, hat das Risiko aber deutlich reduziert. 

Jedes Jahr liefert ein Netzwerk an Labors in verschiedenen europäischen Ländern Informationen zu den Viren, die aktuell im Umlauf sind. Auch das Labor für Mikrobiologie im Südtiroler Sanitätsbetrieb gehört seit Jahren zum Programm – unter der Leitung des Obersten Instituts für Gesundheitswesen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium.

stol

stol