Dienstag, 30. August 2016

Grödner Joch: Land denkt an Verlegung der Straße

Nach einem Steinschlag am Montag ist die Staatsstraße aufs Grödner Joch nun wieder für den Verkehr geöffnet. Eine Verlegung wird aber angedacht.

Am Grödner Joch herrscht Steinschlaggefahr. Nachdem am Montag wieder Fels auf die Straße gerutscht ist, denkt man in Bozen über eine Verlegung nach.
Badge Local
Am Grödner Joch herrscht Steinschlaggefahr. Nachdem am Montag wieder Fels auf die Straße gerutscht ist, denkt man in Bozen über eine Verlegung nach.

Nach den ergiebigen Regenfällen am Montag hatten sich bei Murfeit eine Menge kleinere Steine vom Hang längs der Staatsstraße aufs Grödner Joch gelöst und war auf die Straße gestürzt. „Aus Sicherheitsgründen mussten wir die Straße umgehend für den Verkehr sperren - auch in den vergangenen Wochen hat es aus Sicherheitsgründen Sperren gegeben“, sagt der für das Straßennetz zuständige Landesrat Florian Mussner.

>

Nach einem Steinschlag ist die Staatsstraße aufs Grödner Joch nun wieder für den Verkehr geöffnet – Foto: Angelika Schrott

 

Straße wieder frei, aber...

Inzwischen haben die Mitarbeiter des Straßendiensts Salten-Schlern das Gesteinsmaterial beseitigt. Spezialisierte Felskletterer haben am Hang die wichtigsten Sicherungsarbeiten durchgeführt.

„Inzwischen ist die Straße wieder befahrbar, ein gewisses Restrisiko für die Verkehrsteilnehmer wird auf den hoch gelegenen Gebirgspassstraßen, wie jener auf das 2121 Meter Meereshöhe gelegene Grödner Joch immer bleiben und es gilt deshalb, vorsichtig zu sein“, sagt Mussner. Sowohl er als auch Landeshauptmann Arno Kompatscher betonten, dass die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer immer Vorrang habe. "Am Berg muss man auf alles vorbereitet sein und man muss schnell reagieren", sagte Mussner.

... Verlegung der Straße angedacht

Mit dem Landesamt für Geologie und Baustoffprüfung soll es nach der Tourismussaison einen größeren Felssäuberungs und -sicherungseingriff an der betroffenen Stelle geben. Auch eine Verlegung eines 400 Meter langen Abschnitts der Straße werde ins Auge gefasst, sagt Mussner.

stol