Samstag, 16. Mai 2020

Groß angelegte Suchaktion entlang des Eisacks – Mann tot aufgefunden

Im Eisacktal wurden am Freitagvormittag mehrere Einsatzkräfte alarmiert. Eine Person war bei Franzensfeste im Wasser gesichtet worden. Die Suche, die am Freitagabend erfolglos abgebrochen werden musste und am Samstag wieder aufgenommen wurde, nahm ein trauriges Ende. Der Leichnam des gesuchten Mannes wurde in der Nähe von Aicha gefunden.

Die Suchaktion wurde am Freitagabend vorerst abgebrochen.
Badge Local
Die Suchaktion wurde am Freitagabend vorerst abgebrochen. - Foto: © DLife/RM
Alarmstufe 5, „Person im Wasser“, hieß es bei der Alarmierung gegen 11.15 Uhr. Sofort startete eine groß angelegte Suchaktion, die sich vor allem auf das Gebiet zwischen den Stauseen von Franzensfeste und Klausen konzentrierte.

Am frühen Freitagabend wurde die Suche erfolglos abgebrochen, am Samstag wurde sie wieder aufgenommen. Wenig später die traurige Gewissheit: Der Mann wurde leblos aufgefunden.

Im Einsatz standen unter anderem die Freiwilligen Feuerwehren von Franzensfeste, Vahrn, Neustift, Brixen mit Bootsgruppe, Milland, Sarns, Albeins, Schrambach und Klausen sowie die Wasserrettung Eisacktal, der Rettungshubschrauber Pelikan 2 und die Bergrettung.

stol