Montag, 01. Februar 2021

Prad: Großbrand zerstört Heustadel und Stall

Mehrere Freiwillige Feuerwehren mussten im Vinschgau in den frühen Morgenstunden des ersten Februartages zu einem aufsehenerregenden Einsatz ausrücken. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen ein Stadel und ein Stall bereits in Vollbrand.

Ein Stadel wurde zerstört.
Badge Local
Ein Stadel wurde zerstört. - Foto: © Bezirk Obervinschgau
Der Brand hat den Heustadel und den Stall zerstört. Über 100 Feuerwehrleute aus der Umgebung waren im Einsatz, um die Flammen in der Örtlichkeit Schmelz zu löschen.

Es wurde versucht vor allem das angrenzende Wohngebäude vor den Flammen zu schützen. Das Dach des Wohnhauses war bereits beschädigt, so wie der Stall. Das Vieh konnte aber zum Großteil gerettet werden. Das Feuer wurde mittlerweile gelöscht.

Ein 38-jähriger Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Prad zog sich bei einem Sturz auf dem Weg zum Einsatz leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Einsatzort von einem Rettungswagen des Weißen Kreuzes Prad direkt in das Krankenhaus von Schlanders gebracht.

Auch vor genau einem Jahr, am 1. Februar 2020, hatte in Prad ein Stadelbrand stattgefunden. Seitdem kam es immer wieder zu derartigen Vorfällen im Vinschgau. Es wird vermutet, dass diese Brände von einem Brandstifter verursacht wurden. Der letzte Großbrand fand vor genau 2 Monaten, am 1. Dezember des vergangenen Jahres, statt.




Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von Prad, Mals, Lichtenberg, Schluderns und Stilfs sowie der Bezirksfeuerwehrverband Obervinschgau, das Weiße Kreuz und die Behörden.

Die Berufsfeuer hat die Erhebungen aufgenommen. Die Brandursache ist vorerst noch unklar.


stol/ansa

Schlagwörter: