Sonntag, 12. Januar 2020

Großübung: Bergrettung und Aiut Alpin proben den Ernstfall

Bei einer Großübung der Bergrettungen des Bezirks Bozen und dem Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites am Samstag wurde der Ernstfall eines Lawinenabgangs geprobt.

Mit dem gelben Übungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites wurde mit den Bergrettern der Ernstfall geprobt.
Badge Local
Mit dem gelben Übungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites wurde mit den Bergrettern der Ernstfall geprobt. - Foto: © Aiut Alpin Dolomites

Übung macht den Meister: Um für den Ernstfall eines Lawinenabgangs vorbereitet zu sein, lud die Bergrettung Gröden Einsatzkräfte aller Bergrettungen des Bezirks Bozen, also jenen von Bozen, Seis, Tiers, Welschnofen, Kaltern und Sarntal, zur Großübung in die Langkofel-Gruppe.

Ebenfalls mit von der Partie war das Team des Rettungshubschraubers Aiut Alpin Dolomites mit 2 Helikoptern.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Aufnahmen: Marco Polo/Rai Ladinia

Insgesamt nahmen rund 100 Einsatzkräfte an der Übung teil. Um 8 Uhr wurde mit der Theorie-Einführung gestartet, ehe es in 3 Gruppen zu den simulierten Lawinen ging.

„Wir haben am Vortag Schaumgummipuppen in einer Tiefe von bis zu 2,5 Metern Schnee vergraben, die bei der Übung mit Suchhunden gefunden werden mussten“, erklärt Hubert Moroder von der BRD Gröden.

Bis 14.30 Uhr wurde geübt: „Wir sind sehr zufrieden, des hat alles wunderbar geklappt“, so Moroders Fazit.

liz