Donnerstag, 31. August 2017

Grünes Licht für Obermaiser Schule und Seniorenheim

Der Meraner Gemeinderat hat den Tausch abgesegnet: Die Stadtgemeinde Meran wird vom Deutschen Orden das schlüsselfertige Gebäude Maiense bekommen, um dort die raumgeplagte Obermaiser Mitteschule unterzubringen. Als Gegenleistung erhält die Ordensgemeinschaft das Gelände der Stadtgärtnerei an der Innerhoferstraße. Hier soll ein konventioniertes Altersheim mit insgesamt 150 Betten entstehen.

Hier kommt die Obermaiser Schule hin.
Badge Local
Hier kommt die Obermaiser Schule hin.

Die entsprechende Beschlussvorlage wurde am Mittwoch mit 23 Ja-Stimmen bei fünf Gegenstimmen und einer Enthaltung angenommen. „Ich bin stolz auf dieses Ergebnis“, sagte Bürgermeister Paul Rösch. „Mit dem Tausch haben wir zwei wichtige Infrastrukturprojekte für Meran auf den Weg gebracht.“

Nach dem Beschluss durch den Gemeinderat kann nun der Vertrag mit dem Deutschen Orden unterzeichnet und die Bauarbeiten begonnen werden.

Schon ab Herbst 2018 sollen der Mittelschule Obermais dann ihre neuen, renovierten Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Dort soll zumindest für die nächsten zehn Jahre die Schule untergebracht werden. Die insgesamt 1,8 Millionen Euro teuren Umbauarbeiten werden vom Deutschen Orden durchgeführt und sollen schon im Oktober starten, sodass die neue Schule im Sommer 2018 schlüsselfertig übergeben werden kann.

Schule 2018 schlüsselfertig?

Im Gegenzug erhält der Deutsche Orden das Gelände der Stadtgärtnerei an der Innerhoferstraße. Die Stadtgärtnerei selbst wird im Sommer 2018 mit dem Bauhof zusammengelegt und in der Untermaiser Handwerkerzone einen neuen Sitz bekommen. In der Innerhoferstraße soll ein mit der Gemeinde Meran konventioniertes Altersheim mit insgesamt 150 Betten, einer Mensa und weiteren Einrichtungen errichtet werden. Unterirdisch soll eine öffentliche Parkgarage mit etwa 80 Stellplätzen entstehen. Im Gegenzug verschwindet ein Teil der rund 80 bestehenden Parkplätze an der Oberfläche und schafft Platz für eine umfangreiche Grünanlage rund um das neue Gebäude.

Die Fertigstellung des Altersheims durch den Deutschen Orden ist frühestens in zwei Jahren geplant.

Das Tauschgeschäft wird die Gemeinde insgesamt lediglich 1,3 Millionen Euro kosten

stol

stol