Freitag, 13. September 2019

Handbremse vergessen: Auto geht baden

In St. Johann in Nordtirol ist am Freitag ein leeres Fahrzeug in einen Bach gerollt und abgetrieben worden. Die Besitzerin hatte vergessen, die Handbremse anzuziehen, als sie noch einmal kurz zurück ins Haus ging.

Der fahrerlos in einen Bach gestürzte Wagen blieb bei einer Fußgängerbrücke hängen. - Foto: Zoom Tirol
Der fahrerlos in einen Bach gestürzte Wagen blieb bei einer Fußgängerbrücke hängen. - Foto: Zoom Tirol

Der Vorfall ereignete sich etwas außerhalb von St. Johann, an der Strecke Richtung Fieberbrunn. Die Einheimische, die dort wohnt, wollte noch etwas aus dem Haus holen und stieg deshalb noch einmal aus dem Wagen.

Weil die Handbremse nicht angezogen war, setzte sich das führerlose Auto in Bewegung. Das Auto stürzte in den angrenzenden Mühlbach und wurde dort noch 30 Meter abgetrieben. 

Brücke verhindert weiteres Abtreiben des Pkw

Erst eine Fußgängerbrücke sorgte dafür, dass der Wagen hängenblieb. Die Wasserrettung sicherte das Auto vorsichtshalber.

Mittels Kranausleger wurde der Pkw von einem Abschleppdienst aus dem Bach geborgen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. An dem Wagen entstand allerdings erheblicher Sachschaden. Die Polizei St. Johann hat den Sachverhalt aufgenommen.

stol

stol