Dienstag, 08. Oktober 2019

Handbremse vergessen: Auto überrollt 4 Kinder – eines in Lebensgefahr

Dramatische Szenen haben sich am Dienstagmorgen auf dem Freigelände einer Kindertagesstätte in Chieri bei Turin abgespielt: Ein Geländewagen, der ohne gezogene Handbremse abgestellt worden war, geriet ins Rollen und überfuhr 4 Kinder. Ein kleines Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt.

Die Carabinieri versuchen, die Unfalldynamik zu klären.
Die Carabinieri versuchen, die Unfalldynamik zu klären. - Foto: © ANSA / CARABINIERI

Die als Kindertagesstätte und Kindergarten geführte Einrichtung „La casa nel bosco“ bei Chieri gilt als besonders naturnahe und beliebte Bildungsstätte. Auf einem dortigen Freigelände hat sich am Dienstagmorgen ein folgenschwerer Unfall ereignet.

Laut ersten Informationen soll ein Geländewagen vom Typ Toyota Land Cruiser in einer leichten Steigung abgestellt worden sein, ohne dass die Handbremse gezogen worden sei. Das Auto soll dem Vater der Leiterin des Kinderzentrums gehören, zuletzt soll aber deren Bruder damit gefahren sein.

Eine 2-Jährige in Lebensgefahr

Tatsache ist, dass der Wagen ins Rollen geriet, als eine Gruppe von Kleinkindern sich auf dem Weg zu den hauseigenen Tieren befand. Dabei wurden 4 Kinder vom Geländewagen erfasst bzw. überfahren. 3 mussten ins Krankenhaus Regina Margherita von Turin eingeliefert werden. Am schlimmsten hat es ein 2 Jahre und 9 Monate altes Mädchen erwischt, das ein Schädel-, Brustkorb und Unterleibstraume erlitt und einer Notoperation unterzogen werden musste. Die Kleine befindet sich in Lebensgefahr.

2 Buben im Alter von nur einem Jahr und 10 Monaten erlitten mehrere Verletzungen, glücklicherweise aber keine schweren. Ein weiterer Bub, der gerade seinen 2. Geburtstag gefeiert hatte, konnte noch an der Unfallstelle ambulant behandelt werden.

Die Carabinieri ermitteln die Unfalldynamik.

ds