Dienstag, 31. März 2020

Harry und Meghan sind keine Hoheiten mehr

Der „Megxit“ ist am Dienstag zur unroyalen Realität geworden: Weder Prinz Harry (35) noch seine Frau Meghan (38) dürfen sich von nun an „Königliche Hoheit“ nennen.

Sie sind offiziell keine Royals mehr: Meghan und Harry.
Sie sind offiziell keine Royals mehr: Meghan und Harry. - Foto: © APA/afp / SIMON DAWSON
Ihre neuen Karrieren werden die beiden von Los Angeles aus starten.

Wie sich Harry und Meghan ihren Lebensstil finanzieren wollen, wird sich noch weisen. Die Marke „Sussex Royal“ wird ihnen jedenfalls keine Einnahmen bringen.

Die Marke , die sie seit ihrer Hochzeit verwendet haben, dürfen sie dann nicht mehr benutzen. Auch ihr Instagram-Account war so benannt.

Dort bedankten sich Meghan und Harry bei ihren 11,3 Millionen Followern.

„Auch wenn ihr uns hier (auf dem Account) nicht mehr seht, so geht die Arbeit doch weiter“, schrieben der Herzog und die Herzogin von Sussex.

Die beiden wollen sich weiter in Bereichen einsetzen, die ihnen besonders am Herzen liegen - beispielsweise für die Invictus Games für Kriegsversehrte und für die Gleichberechtigung von Frauen.



Königin Elizabeth II. (93) will allerdings in einem Jahr die vereinbarten Regelungen überprüfen lassen. Sie soll ihren Urenkel Archie übrigens seit Monaten nicht mehr gesehen haben.

Er wird am 6. Mai ein Jahr alt. Das Paar hatte im Jänner angekündigt, sich von seinen royalen Aufgaben zurückzuziehen.



Eigentlich wollte man in Kanada leben, inzwischen dürften die beiden aber in den US-Bundesstaat Kalifornien gezogen sein. Sie wohnen in Los Angeles, wo Meghan aufwuchs und ihre Mutter lebt.

Spekuliert wird, dass es Meghan daher nun in die Filmbranche zurückkehren könnte.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



apa