Montag, 06. Dezember 2021

Harte Zeiten für Ungeimpfte: Worauf die Ortspolizei heute besonders achtet

Für Ungeimpfte wird es ab dem heutigen Montag ungemütlich: In Italien – und damit auch in Südtirol – gilt der Super Green Pass. Diesen erhalten nur Geimpfte und Genesene. Ein Test gilt nicht mehr. Doch die strengsten Regeln wirken nur, wenn sie auch kontrolliert werden. Der Vorsitzende der Vereinigung der Ortspolizei, Christian Carli, zieht ein erstes Fazit.

2G oder 3G? Ab heute gilt der Super Green Pass. - Foto: © fm
„Die meisten Leute finden die strengeren Regeln positiv“, sagt Christian Carli. „Sie kennen die Bestimmungen, da gibt es keine Probleme.“ Trotzdem konzentriere sich die Ortspolizei am heutigen Montag darauf, aufzuklären. „Heute geht es hauptsächlich darum, Präsenz zu zeigen und zu informieren“, sagt er.




Klarer seien die Regeln nun für die Gastronomie: „Dass nun für alle Gäste in Bars und Restaurant 2G gilt, ist eine positive Anpassung“, findet Carli. „Vorher konnten die Leute einfach so 3 Stunden lang an der Theke stehen, während Gäste an den Tischen einen Green Pass brauchten.“ Nun dürfen nur mehr Geimpfte und Genese nach drinnen: „Wer das nicht will, kann ja im Außenbereich bleiben – wenn er nicht zu kalt hat.“

Eine Schwierigkeit sei allerdings, dass schon jetzt auch für Schüler ein 3G-Nachweis für Bus und Zug notwendig sei. Das Land hat sich in Rom um einen Aufschub bemüht, ist aber gescheitert (STOL hat berichtet). „Die Schüler hätten heute alle schon geimpft oder getestet sein müssen, bevor sie in den Bus gestiegen sind“, erläutert Carli.

Die Impfquote der 12- bis 19-Jährigen liegt derzeit in Südtirol allerdings nur bei etwa 55 Prozent; auch Testmöglichkeiten gibt es am Wochenende in überschaubarem Umfang. „Wir warten deshalb mit den Kontrollen noch bis nach dem Feiertag: Dann haben alle Zeit, sich anzupassen.“ Ab Donnerstag wird dann in den Öffis verstärkt kontrolliert.

kn