Sonntag, 24. Mai 2020

Heftige Gewitter in Südtirol

Am Samstagabend ist es in weiten Teilen Südtirols zu teils heftigen Gewitter gekommen. Südtirols Feuerwehren mussten zu rund 30 Einsätzen ausrücken.

Die Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen ausrücken.
Badge Local
Die Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen ausrücken. - Foto: © FFW Riffian
Am Samstagabend zog eine Kaltfront über Südtirol, begleitet von teils starken Windböen kam es landesweit zu rund 900 Blitzeinschlägen, wie Landesmeteorologe, Dieter Peterlin, bilanziert.




Die Freiwilligen Feuerwehren von Südtirol waren ebenfalls gefordert. Die teils heftigen Unwetter verursachten kleinere Murenabgänge sowie das Umstürzen einiger Bäume und Äste. Südtirols Wehrleute mussten insgesamt etwa 30 Mal ausrücken.





So mussten etwa die Freiwillige Feuerwehr Riffian und der Löschzug Vernuer zu mehreren Einsätzen ausrücken: In einigen Gebäuden drang Wasser ein, Straßen mussten gereinigt, einige Kanäle mussten geöffnet werden.



Zudem gab es im Riffianer Wald einen Erdrutsch, wobei ein Baum die Straße verlegte. Im Einsatz standen rund 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehr von Riffian und Vernuer, welche von den Kollegen von Saltaus, dem Landesstraßendienst und den Carabinieri von Tirol unterstützt wurden.


stol

Schlagwörter: