Donnerstag, 06. Dezember 2018

Heiligenschein ist wieder aufgetaucht

Der am Montag im Bozner Marienpark gestohlene Heiligenschein der Mariensäule ist wieder da: Am Mittwoch Vormittag wurde er von einem Rechtsanwalt im Bozner Rathaus abgegeben, der offensichtlich von Eltern beauftragt worden war und den Diebstahl als Lausbubenstreich bezeichnet hat.

Der Heiligenschein der Bozner Mariensäule blieb nur kurze Zeit verschollen. - Foto: Stadtgemeinde Bozen
Badge Local
Der Heiligenschein der Bozner Mariensäule blieb nur kurze Zeit verschollen. - Foto: Stadtgemeinde Bozen

Das Geheimnis um den gestohlenen Marien-Heiligenschein (STOL hat berichtet) blieb kaum 48 Stunden ungelöst. Am Montag wurde der Marienstatue im gleichnamigen Park zwischen der Vintler- und der Runkelsteinerstraße der Heiligenschein entwendet, wobei es der oder die Täter beim Erklimmen der Säule leicht hatten: Die Säule wird zur Zeit restauriert und ist durch ein Baugerüst leicht zugänglich.

Die Gemeinde hatte daraufhin Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Am Mittwoch Vormittag ist allerdings ein Rechtsanwalt im Bozner Rathaus vorstellig geworden und hat den metallenen Schmuck zurückgegeben. Er bezeichnete dabei den Diebstahl als Lausbubenstreich, ohne aber den Namen der Täter preiszugeben.

Die Gemeinde Bozen wird es jedoch dabei nicht belassen und die Sache weiterverfolgen, um von den Eltern auch die Kosten fürs erneute Anbringen des Heiligenscheins erstattet zu bekommen.

stol/ds

stol