Freitag, 28. Juni 2019

Heimliches Dopen im Altersheim: 9 Verhaftungen

In den frühen Morgenstunden am Freitag sind die Carabinieri der Sondereinheit NAS in Aktion getreten: Sie hoben eine kriminelle Vereinigung aus, die ein Dopingnetz über Norditalien gespannt hatte. Für 9 Personen klickten die Handschellen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Sondereinheit der Carabinieri, die für den Schutz der öffentlichen Gesundheit zuständig ist, war am Freitagmorgen in 7 Provinzen im Einsatz: in Südtirol und dem Trentino sowie in den Provinzen Brescia, Bergamo, Cremona, Modena und Viterbo.

Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft in Trient 9 Haftbefehle ausgestellt sowie 42 Hausdurchsuchungen veranlasst, um eine kriminelle Vereinigung zu zerschlagen, die ein weites Dopingnetz über Norditalien gespannt hatte.

Doping im Altersheim unter prekären Bedingungen

Schon im vergangenen Sommer waren die Ermittlungen unter dem Decknamen „Big-Boy“ gestartet, die bald mehrere Personen in den Fokus rückten, darunter einen Facharzt für Altersheilkunde, einen Sanitätsdirektor von 2 Altersheimen im Trentino, 2 renommierte Personal Trainer sowie 6 weitere Personen, die vor allem im Trentino, aber auch in Südtirol, der Lombardei, der Emilia Romagna und Latium tätig waren.

Wie die Ermittlungen zutage brachten, begaben sich immer wieder Sportler (vor allem aus den Bereichen Bodybuilding, Radfahren, Armdrücken und Volleyball) sowie Mitglieder von Fitnessstudios in die Arztzimmer der beiden Altersheime, wo sie mittels Bluttransfusionen gedopt wurden - unter prekären hygienischen und sicherheitstechnischen Bedingungen.

Auch 2 Südtiroler Freizeitsportler machten von dem „Angebot“ Gebrauch.

Während der Bluttransfusionen erhielten die Sportler zudem Informationen, wie sie verbotene Anabolika und ähnliches kaufen konnten und wie sie am besten den Anti-Doping-Kontrollen entkommen konnten.

Auch veterinäre Medikamente beschlagnahmt

Dass das Einnehmen von Anabolika und anderen Aufputschmitteln ohne jegliche medizinische Aufsicht äußerst gefährlich ist, zeigte sich unter anderem im Jänner, als ein 25-jähriger Mann aus Trient mit starken Beschwerden ins Krankenhaus gebracht werden musste, die auf den Missbrauch der Dopingmittel zurückgeführt werden konnten.

Neben den 9 Verhaftungen, die im Hausarrest endeten, wurden außerdem mehr als eine Million Verpackungen an Medikamenten beschlagnahmt, darunter Wachstumshormone, Testosteron, die Steroide Clenbuterol und Stanozolol und auch Abführ- und Brechmittel sowie das Steroid Nandrolon, das wie Testosteron den Eiweißaufbau in der Muskulatur beeinflusst und nicht nur als Doping, sondern auch als Droge verboten ist. Einige der beschlagnahmten Anabolika waren nicht einmal für den Menschen bestimmt, sondern für Tiere. 

Die beschlagnahmten Medikamente hätten auf dem Schwarzmarkt 30.000 Euro eingebracht.

In den vergangenen Jahren hatte die Sondereinheit der Carabinieri NAS bereits über 50 Personen in diesem Zusammenhang festgenommen, darunter einen bekannten Personal Trainer aus Modena, der in seiner Wohnung ein regelrechtes Lager an teilweise eingeschmuggelten illegalen Medikamenten eingerichtet hatte. Der Marktwert der beschlagnahmten Medikamente belief sich auf rund 1 Million Euro.

Die Sendung „Südtirol Heute“ hat den Ermittlungen einen Beitrag gewidmet: 

stol/liz

stol