Dienstag, 19. Mai 2015

Heiße Spur nach Mordversuch in Raas: Blutige Fußabdrücke

Paul Seppi vom Residence „Panorama“ in Raas, der am Montag brutal niedergeschlagen wurde, schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die Bozner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordversuchs gegen unbekannt- doch hat eine heiße Spur.

Bei der Residence „Panorama“ in Raas war es zum Attentat gekommen. Foto: Dlife
Badge Local
Bei der Residence „Panorama“ in Raas war es zum Attentat gekommen. Foto: Dlife

Seppi wurde am Montag gegen 14 Uhr mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden. Er wurde im Bozner Krankenhaus notoperiert (STOL hat berichtet).

Obwohl es keine Augenzeugen gibt und die Tatwaffe nach wie vor nicht gefunden wurde, soll es eine  heiße Spur geben – im wahrsten Sinne des Wortes: Der Täter ist nämlich in das Blut des Opfers getreten und hat Fußabdrücke hinterlassen, als er sich vom Tatort entfernte.

Die Fahnder gehen mehreren Hinweisen nach, die durchaus schon bald konkrete Ergebnisse bringen könnten.

 

Bei der Residence „Panorama“ in Raas war es zum Attentat gekommen. Foto: DLife

Zum derzeitigen Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass die Tat nicht geplant war. Zwischen Opfer und Täter könnte ein Streit ausgebrochen sein, der in dem gewalttätigen Übergriff mündete.

In der Folge hat der Täter die Geldbörse und das Handy des Opfers mitgenommen.  

„Die Bürger sind verunsichert“, sagt der neue Bürgermeister Andreas Unterkircher gegenüber STOL.

stol/rc

stol