Montag, 01. Juli 2019

Herz-Jesu: Löscheinsätze in Tramin und Eppan im Gange

Zahlreiche Anrufe von besorgten Bürgern erreichten die Feuerwehr in den Abendstunden des Sonntag und in der Nacht auf Montag wegen der Herz-Jesu-Feuer.

Der Brandherd befindet sich in einem äußerst unwegsamen Gelände in 1.900 Meter Höhe, wo vor Ort kein Löschwasser zur Verfügung steht. - Foto: FFW Tramin
Badge Local
Der Brandherd befindet sich in einem äußerst unwegsamen Gelände in 1.900 Meter Höhe, wo vor Ort kein Löschwasser zur Verfügung steht. - Foto: FFW Tramin

Wie die Berufsfeuerwehr am Montagmorgen mitteilte, handelte es sich aber in den allermeisten Fällen um Fehlalarm.

Allerdings kam es in den Morgenstunden zu 2 Brandeinsätzen. Am „Schwarz Kopf“ in Tramin als auch oberhalb der Oberen Gand in Eppan kam es zu zwei kleineren Waldbränden aufgrund der Herz-Jesu-Feuer.

Waldbrand am „Schwarz Kopf“

Der Brandherd befindet sich in einem äußerst unwegsamen Gelände in 1.900 Meter Höhe, wo vor Ort kein Löschwasser zur Verfügung steht. Die Feuerwehren von Tramin und Graun begaben sich unverzüglich auf den Weg zur Brandstelle. Im Bereich der Lokalität „Schmiedeben“ befindet sich ein Löschweiher. Dort wurde ein Wasserbecken aufgestellt, damit der angeforderte Löschhubschrauber das Wasser fassen und zur höher gelegenen Einsatzstelle fliegen konnte.

Foto: FFW Tramin

In der Zwischenzeit wurde vom Feuerwehrbezirk Unterland ein Waldbrandset angefordert. Die Wehren von Neumarkt, Graun und Tramin transportieren es zum Landeplatz, wo es an den Einsatzort geflogen wird, um Nachlöscharbeiten durchzuführen. Die Arbeiten wurden vom Leiter der Forststation Kaltern, Markus Dalvai und von Amtsdirektor Rainer Ploner vom Forstinspektorat Bozen I koordiniert.

stol

stol