Samstag, 11. Juni 2016

Heute fällt Entscheidung im Sonderfonds-Prozess

Es ist soweit: Am heutigen Samstag fällt Richter Carlo Busato ein Urteil im Fall Sonderfonds. Staatsanwalt Igor Secco hatte im Mai 3 Jahre Haft für den Altlandeshauptmann Luis Durnwalder gefordert.

Am morgigen Samstag wird eine Entscheidung in Sachen Sonderfonds gefällt. Muss Altlandeshauptmann Luis Durnwalder ins Gefängis, oder wird er freigesprochen?
Badge Local
Am morgigen Samstag wird eine Entscheidung in Sachen Sonderfonds gefällt. Muss Altlandeshauptmann Luis Durnwalder ins Gefängis, oder wird er freigesprochen?

Zur Erinnerung: Im sogenannten Sonderfonds-Prozess geht um angeblich nicht gesetzeskonforme Ausgaben aus dem Sonderfonds. Es geht um Zuwendungen für Musikkapellen, Essen und Geschenke, die Durnwalder in seiner Amtszeit als Landeshauptmann getätigt hatte.

Die Staatsanwaltschaft ist der Ansicht, der Altlandeshauptmann habe sich der Unterschlagung im Amt schuldig gemacht. Mindeststrafmaß dafür: 3 Jahre Haft. Und genau die hatte Staatsanwalt Igor Secco in seinem Schlussplädoyer am Bozner Landesgericht im Mai gefordert.

Durnwalder selbst beharrte stets darauf, unschuldig zu sein: "Ich bin überzeugt, dass das Gericht zu einer anderen Entscheidung gelangt", erklärte er nach dem Schlussplädoyer.

Sein Verteidiger Gerhard Brandstätter unterstrich immer wieder, dass die Sonderfonds-Ausgaben auch unter Silvius Magnago auf diese Art gehandhabt worden seien und bezeichnete den Prozess als "irrational, absurd und ungerecht".

Start um 9 Uhr

Am Samstagvormittag werden sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung auf die Schlussplädoyers der jeweils anderen Partei erwidern, anschließend zieht sich der Richter zu einer Entscheidung zurück.

Das Urteil wird am Nachmittag erwartet.

stol

stol