Freitag, 29. Juni 2018

Heute ist Tag der Umarmung

Sie ist Ausdruck von Zuneigung, Freundschaft oder Trost: Eine Umarmung ist ein Körperkontakt, der sich Studien zufolge als gesundheitsfördernd erwiesen hat. Den Tag der Umarmung am heutigen Freitag hat die US-amerikanische „Hugs for Health Foundation“ ins Leben gerufen und findet seither jedes Jahr am 29. Juni statt.

Foto: © shutterstock

Besonders bei Frauen und Mädchen hat sich die Umarmung in Europa und in den USA zu einer beliebten Begrüßungsform entwickelt. In Spanien und Lateinamerika haben Umarmungen allerdings eine größere Bedeutung zum Beglückwünschen an Neujahr.

Nicht alle finden es positiv 

Umarmungen haben bei Menschen verschiedene Gründe: Sie sind Ausdruck von Zuneigung, Anerkennung und Freundschaft – aber auch von Trost, Angst und Zuflucht. Doch nicht überall kommt das Umschlingen gut an: Beim Volk Himba in Namibia, zum Beispiel, ist es keien Form der Zuneigung. Auch Tiere umarmen gerne, es ist nicht ausschließlich eine menschliche Angewohnheit. Dennoch sind einige Tiergattungen nicht besonders angetan davon: Das Ausbreiten des Körpers ist für sie Ausdruck von Dominanz und damit eine Provokation.

Gesundheitlich ist eine Umarmung ein Wundermittel. Der Blutdruck soll gesenkt werden, Depressionen vorbeugen und die Bildung der Hormone Oxytocin und Prolaktin fördern. Kommt eine Umarmung überraschend und unerwünscht, kann sie als Übertreten der persönlichen Distanz wahrgenommen und als unangenehm empfunden werden.

stol/ape

stol