Sonntag, 07. Juli 2019

Hilfe für die „Müllmenschen“ in Kalkutta

Petra Theiner aus Prad und ihre Organisation „Hoffnung auf einen besseren Morgen“ helfen den Ärmsten der Armen in Indien. „Viele leben dort unter grauenhaften Bedingungen“, sagt sie.

Petra Theiner aus Prad und ihre Organisation „Hoffnung auf einen besseren Morgen“ helfen den Ärmsten der Armen in Indien.
Petra Theiner aus Prad und ihre Organisation „Hoffnung auf einen besseren Morgen“ helfen den Ärmsten der Armen in Indien.

Was viele Menschen schnell wieder aus dem Gedächtnis verdrängen, hat Petra Theiner hautnah erlebt. Dort, wo  Kinder und zahlreiche Menschen täglich auf Müllhalden nach Essbarem oder verwertbaren Gegenständen suchen, dort, wo  Menschen durch den Monsun im Dreck leben und langsam sterbend dahinvegetieren, war die Frau jahrelang im Einsatz.

Durch den erst vor einem Jahr gegründeten Verein „Hoffnung auf einen besseren Morgen“ konnte mit Spendengeldern und der tatkräftigen Hilfe von Freiwilligen und Menschen vor Ort  schon einiges erreicht werden.

Sie ist sehr dankbar für die bisherige Hilfe aus Südtirol. Ohne die Spenden wäre das alles nicht möglich gewesen. Sie hofft darauf, dass die Südtiroler sie weiterhin unterstützen, den Ärmsten der Armen zu helfen. „Den Menschen ohne Namen, ohne Identität. Den Menschen, die offiziell nicht einmal existieren“, sagt Theiner.

 Z

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol