Samstag, 10. November 2018

Hilfe für Giovanni Costas Familie

Der Feuerwehrmann Giovanni Costa musste in der Unwetternacht vom 29. Oktober im Einsatz sein Leben lassen. Für seine Hinterbliebenen wurden Spendenkonten eingerichtet. In einem Interview mit dem Tagblatt „Dolomiten“ bedankt sich die Familie Costa aus Lungiarü bei allen, die Hilfe angeboten haben.

Giovanni Costa wurde unter großer Anteilnahme zu Grabe getragen. Foto: DLife
Badge Local
Giovanni Costa wurde unter großer Anteilnahme zu Grabe getragen. Foto: DLife

Es sind schwierige und traurige Stunden. Die Tage nach dem tragischen Unglückstod von Giovanni Costa bei einem Feuerwehreinsatz in der Unwetternacht vom 29. Oktober sind für Hildegard Costa und ihre Kinder Cindy und Martin eine Zeit der Trauer und der Suche nach Antworten.  

„In diesen schwierigen Stunden nach dem plötzlichen Tod von Giovanni war die schnelle und breite Unterstützung aus der ganzen Bevölkerung wirklich eine große Hilfe. Wir haben viel Unterstützung und Solidarität von unseren Freunden, Bekannten und Verwandten und von der ganzen Dorfgemeinschaft bekommen und dafür sind wir sehr dankbar,“ betont Hildegard Costa im Interview mit dem Tagblatt „Dolomiten“.

Ein besonderer Dank gelte auch den Priestern, darunter Pfarrer Iaco Ploner, Dekan Iaco Willeit, Alt-Dekan Franz Sottara und allen anderen Priestern, die bei der Messe mitgewirkt haben.

Spendenkonto eingerichtet

Für die hinterbliebene Familie des im Einsatz tödlich verunglückten Feuerwehrmannes Giovanni Costa wurden Spendenkonten eingerichtet. Gemeinsam rufen die Freiwillige Feuerwehr, die Gemeinde und die bäuerlichen Ortsgruppen von St. Martin in Thurn sowie der Bäuerliche Notstandsfonds die Südtiroler auf, der Familie zu helfen. Kennwort: Unfalltod G. Costa
Raiffeisen Landesbank IBAN: IT30 D 03493 11600 000300011231
Südtiroler Sparkasse IBAN: IT67 D 06045 11600 000000034500
Südtiroler Volksbank IBAN: IT15 U 05856 11601 050570004004

D/rom

stol