Samstag, 21. März 2015

Hinrichtungsstätte der Boko-Harram: Massengrab entdeckt

Afrikanische Soldaten haben nach der Vertreibung von Boko Haram aus einer Stadt in Nigeria offenbar eine Hinrichtungsstelle der Islamisten entdeckt.

Seit sechs Jahren kämpft die Gruppe darum, im Nordosten Nigerias einen islamischen Gottesstaat zu errichten.
Seit sechs Jahren kämpft die Gruppe darum, im Nordosten Nigerias einen islamischen Gottesstaat zu errichten. - Foto: © APA/Reuters

Im Nordosten von Nigeria haben die Soldaten aus dem Tschad ein Massengrab entdeckt.

Nach der Rückeroberung der Stadt Damasak aus den Händen der Islamistengruppe Boko Haram seien dort etwa hundert Leichen gefunden worden, sagte am Freitag ein Sprecher des tschadischen Militärs.

Einige Opfer seien enthauptet worden, andere Leichen wiesen demnach Schusswunden auf.

In Damasak wurden Dutzende tote Personen unter einer Brücke gefunden.

An der Seite der Brücke waren Blutspuren zu sehen, die darauf hindeuteten, dass die Opfer nach ihrer Hinrichtung heruntergeworfen wurden.

Unter den Toten war auch der Imam des Ortes.

dpa

stol