Montag, 18. Juli 2016

Hintermartell: Leiche könnte vermisster Deutscher sein

Knapp unterhalb des Gipfels der Mittleren Pederspitze haben am Sonntagnachmittag zwei Südtiroler Bergsteiger eine Leiche entdeckt. Bei dem Toten handelt es sich wohl um einen Bergsteiger aus Deutschland.

Tagelang haben die Einsatzkräfte vergangenen Herbst nach Dietmar Koether gesucht. Nun wurde eine Leiche an der Mittleren Pederspitze entdeckt.
Badge Local
Tagelang haben die Einsatzkräfte vergangenen Herbst nach Dietmar Koether gesucht. Nun wurde eine Leiche an der Mittleren Pederspitze entdeckt.

Der Zufall führte die beiden Südtiroler gegen 15 Uhr zur Leiche an der Mittleren Pederspitze. Im steilen, unwegsamen Gelände stießen sie rund 150 Meter unterhalb des Gipfels auf den Leichnam. Der leblose Körper lag hinter einem Felsvorsprung und war noch teilweise mit Schnee bedeckt (hier der gesamte Artikel).

Deutscher Bergsteiger wird seit September vermisst

Wenige Stunden nach dem Leichenfund werden nun erste Vermutungen zur Identität des Toten bekannt: Wie das Tagblatt „Dolomiten“ in seiner Montag-Ausgabe berichtet, handelt es sich wohl um Dietmar Koether. Der 57-Jährige aus Deutschland wird seit Mitte September vermisst.

Dietmar Koether hatte im Herbst zusammen mit seiner Mutter auf Urlaub in Kastelbell geweilt. Der Mann war am 8. September zu einer Tour nach Martell aufgebrochen und hatte gesagt, er werde erst spät zurückkommen. Seitdem fehlt von dem Mann jede Spur (STOL hat über die Suche berichtet).

Laut „Dolomiten“-Bericht werden die Carabinieri von Schlanders am Montag die Angehörigen des Mannes in Deutschland kontaktieren. Sie sollen den Leichnam identifizieren.

stol

stol